Der Arbeitskreis Natur + Umwelt stellt sich vor       

 

  • Der Arbeitskreis Natur + Umwelt existiert bereits seit einigen Jahren
  • Wir sind momentan 11 Mitglieder
  • Unser gemeinsames Interesse: aktiv etwas für den Erhalt von Natur und Umwelt tun
  • Eine bunt gemischte Gruppe aus „alten Hasen" und „jungen Wilden" mit den unterschiedlichsten Berufen und Erfahrungen
  • Leiter: Christian Ernstberger, Naturschutz-Referent unserer Sektion.

 

Als Naturschutz- und Bergsportverband setzt sich der DAV für den Erhalt der einzigartigen Natur- und Kulturräume der Alpen und Mittelgebirge ein. Wir als Arbeitskreis wollen unsere Sektion bei der Wahrnehmung und Umsetzung dieser vielfältigen Aufgaben unterstützen. Wir treffen uns monatlich und sind zurzeit mit Projektideen, Informationsveranstaltungen und Arbeitseinsätzen an folgenden Themen dran:

 

  • Die naturgemäße und vielfältige Gestaltung der Freifläche um unsere Kletterhalle
  • Umweltgerechter Betrieb und Sanierung der Hütten nach den neuesten Energie-und Abwasserstandards
  • Vermittlung des Naturschutzes in der alpinen Ausbildung
  • Sensibilisierung der Mitglieder und der Öffentlichkeit zu umweltrelevante Fragen.

 

Unsere Recherchen und Ergebnisse stellen wir allen Mitgliedern der Sektion auf unserer Internetseite oder mit entsprechenden Beiträgen im Berliner Bergsteiger zur Verfügung. So haben wir u.a. interessante Fakten und Informationen zu folgenden Themen zusammengetragen:

 

  • Umweltfreundliche Mobilität; siehe auch den Reiter: „Umweltfreundliche Urlaubsziele“
  • Woher kommt die Outdoor-Bekleidung (nachhaltige und sozialverträgliche Herstellung)? 
  • Klimafreundliche Anreise (unsere CO2-Emissionen)
  • Weitere Erschließungen in den Alpen (Bsp. Skischaukel am Riedberger Horn)?
  • Standards bei der Modernisierung unserer Hütten

 

Was uns aktuell sehr beschäftigt, ist natürlich der Neubau unseres Alpinzentrums. Wir haben als Arbeitskreis ein Positionspapier zum nachhaltigen und ökologischen Bau in die Projektgruppe Alpinzentrum eingebracht. Unser Anliegen ist die Berücksichtigung möglichst vieler Kriterien, die für eine evtl. Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erfüllt werden müssten. 

In eigener Sache: Wir freuen uns sehr über aktive Mitstreiter, gern auch aus dem Bereich „Junge Wilde" und über viele Ideen und Denkanstöße!


Unser Stand auf dem Umwelt-Festival 2015 vor dem Brandenburger Tor (Foto: Klaus Kutzner)

 

Zusätzliche Informationen