Die Möglichkeiten einer Ausbildung zur Trainer/-in

Überblick:

Ausbildung 2016 ÜberblickLinkÜbersicht Ausbildung 2016 zum/zur Trainer/in

 

 

 

 

 

 

 

A) für den Ausbildungsbereich der Sektion (intern)

  • Fachübungsleiter Skibergsteigen (FÜL SB)
  • Trainer B Skihochtour (TB SHT)
  • Trainer B Eisfallklettern (TB E)

  • Familiengruppenleiter (FGL)
  • Wanderleiter
  • Trainer C Bergwandern
  • Trainer C Bergsteigen (TC B)
  • Trainer B Hochtouren (TB H)
  • Trainer B Alpinklettern (TB A)
  • Trainer B Plaisirklettern (TB P)
  • Fachübungsleiter Mountainbike (FÜL MB)
  • Wanderleiter (WL)

  • Trainer C Sportklettern Breitensport (TC S)
  • Trainer B Sportklettern Breitensport (TB S)
  • Trainer C Wettkampfklettern (TC W)
  • Trainer B Wettkampfklettern (TB W)
  • Trainer C Klettern für Menschen mit Behinderungen (TC I)
  • Routenbauer Breitensport (RB)


B) für den schulischen Bereich (extern)

  • Kletterinstrukteur Toprope
  • Kletterinstrukteur Vorstieg

 
 

Generell gilt für Bewerber/-innen:

A ) Wer für die Sektion Berlin als Ausbilder tätig werden möchte, Interesse an einer Lehrtätigkeit und entsprechende Zeitkontingente u. Vorkenntnisse mitbringt, kann sich an unsere Ausbildungsreferenten linkSommer bzw. linkWinter wenden, um die Möglichkeit einer Ausbildung zur Trainer/in auszuloten.

Je nach Bedarf der Sektion und Eignung der Bewerber kann das entsprechende Referat nach einer obligatorischen Testphase des Aspiranten als Helfer bei Ausbildungskursen eine Ausbildung zum Fachübungleiter bzw. Trainer bewilligen.

Ziel einer solchen Ausbildung ist, über ein ehrenamtliches Engagement das Angebot der Sektion mit eigenen, gerne auch kreativen Kursangeboten zu bereichern.
Die Auszubildenden verpflichten sich dabei, regelmäßig für die Sektion Berlin Kurse anzubieten.
Ausbildungen mit dem Ziel einer gewerblichen Nutzung werden von der Sektion nicht gefördert.

Der Ablauf:
  • -Anfrage beim Referenten (Darstellung der eigenen Fähigkeiten, Interessen u. Perspektiven in der Ausbildung der Sektion)
  • -Phase des Hospitierens als Helfer in Kursen
  • -Zulassung zur Ausbildung seitens des Referenten
  • -Nachweis eines erste-Hilfe-Kurses (9 Std)
  • -Abgabe einer Verpflichtungserklärung, für die Sektion regelmäßig Kurse zu geben
  • -Abgabe des Formulars "Vorlage erweitertes Führungszeugnis" (erhältlich in der Geschäftsstelle)
  • -Abgabe eines erweiterten Führungszeugnisses
  • -Zulassung zur Ausbildung seitens der Sektion
  • -Reservierung eines Ausbildungskurses im Programm des DAV Dachverbandes (meist Anfang Oktober)
  • -Anmeldung dieses Kurses über die Sektion

Die Ausbildung selbst wird vom DAV Dachverband durchgeführt. Im Oktober jeden Jahres erscheint das Ausbildungsprogramm des Dachverbandes neu für das kommende Jahr. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen also alle obigen Punkte bereits geklärt sein und eventuelle Interessenten in der Etatplanung berücksichtigt sein. Daher sollte mensch mit einem längeren Vorlauf in einem solchen Verfahren rechnen.

Da das Thema sehr umfangreich ist, verweisen wir auf die Broschüre des Dachverbandes, in der die Punkte Voraussetzungen, Kursinhalte, Tätigkeitsbereiche, Kurskosten und Termine umfassend behandelt werden.
PDFzum Ausbildungsprogramm 2017 für Trainer/innen bzw. Fachübungsleiter/innen

Zusammenfassend:
Bitte keine Reservierung eines Lehrgangs beim Dachverband ohne vorherige Absprache mit den Ausbildungsreferenten!
Der Bedarf der Sektion und die Eignung der Bewerber sind maßgeblich für die Bewilligung einer Ausbildung.
Eine Phase des Hospitierens als Helfer muss vorgeschaltet werden.
Alle diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein, bevor eine Ausbildung (für das kommende Jahr) im Vorjahr bis zum 30.09. in den entsprechenden Etat eingestellt werden kann.
Die Auszubildenden verpflichten sich zu einer regelmäßigen ehrenamtlichen Tätigkeit in der Sektion Berlin.




B)
Wer eine Ausbildung im schulischen Rahmen verwenden möchte (Kletterinstrukteur Toprope, Kletterinstrukteur Vorstieg), sollte sich an den linkLandesverband Berlin des DAV wenden, der entsprechende Kurse anbietet.

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen