Bericht vom Bundesjugendleitertag 2017

 Bundesjugendleitertag DAVVom 22.-24. September 2017 fand in Darmstadt der diesjährige Bundesjugendleitertag statt. Auch die Sektion Berlin war mit vier Vertretern mit dabei.

 

Neben der Neuwahl der Bundesjugendleitung gab es einen Antrag zu Olympia 2020. Der jedoch richtungsweisendste Antrag betraf eine grundlegende Änderung der Mustersektionsjugendordnung.

 

 

Für mich ging das Wochenende am Freitag gegen 15:30 Uhr vom Berliner Hauptbahnhof aus los. Dort bildete sich auch schon sofort die erste Jugendleitergruppe.

Neben Melli und Björn vom AlpinClub Berlin gehörten unserer kleinen Reisegruppe auch Bea und Marc aus der Sektion Berlin an.

Mit Umstieg in Frankfurt erreichten wir gegen 20:30 den Darmstädter Bahnhof.

Kaum verließen wir dort den Zug, bildetet sich unweit des Ausstiegs um uns herum eine größere Gruppe und wir wurden angesprochen, ob wir denn auch zum Bundesjugendleitertag da wären.

Nach kurzer Orientierungsphase ging es dann aus dem Bahnhof hinaus und relativ schnell teilte sich die Gruppe auch schon wieder, da ein Teil von uns in einer Turnhalle und der Rest in einer Jugendherberge übernachten würden. Dort spielte sich neben der Anmeldung und des Bezugs der Zimmer jedoch nicht mehr viel ab.

 

Bundesjugendleitertag DAV 2017Vor frühem Aufstehen ist man auf dem Bundesjugendleitertag leider nicht geschützt, da es um 7 Uhr Frühstück geben sollte.

Gegen 8:15 Uhr machten sich die Gruppen dann auf den Weg zur Technischen Universität von Darmstadt, wo der Großteil des Programms stattfand.

Dort trafen wir zum einen Bea und Marc, die in der Turnhalle geschlafen hatten, wieder. Auch Theo, mit dem ich eine Zeit lang die Geröllheimer betreute, fand ich dort unter den ca. 400 Teilnehmenden.

 

Mit dem ersten inhaltlichen Teil ging um 9 Uhr dann das offizielle Programm los. Schwerpunktthema dort war eine Diskussion zur neuen Mustersektionsjugendordnung.

Diese zielt zu großen Teilen auf Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen ab. Sie sieht unter anderem die Einführung einer Jugendvollversammlung als höchstes Entscheidungsgremium der Sektionsjugend vor und wird damit auch einen großen Einfluss auf die Jugendarbeit in den Sektionen haben.

Nach der Mittagspause ging es mit Foren zu verschiedenen Themen weiter.

Im Forum für Jugendreferenten wurde zum Einen ein bald erscheinendes digitales Handbuch für Jugendreferenten vorgestellt, das als Arbeitshilfe dienen soll. Ehrenamtsförderung gehörte ebenso wie die praktische Umsetzung der kommenden Mustersektionsjugendordnung zu den Themen.

Nach den Themenforen ging dann der parlamentarische Teil los.

Neben dem Bericht der Landesjugendleitung fand auch die Neuwahl der zwei Bundesjugendleiter statt.

Als letzter Programmpunkt des Tages stand dann noch die Party im Schlosskeller von Darmstadt an.

 

Ähnlich früh wie am Vortag ging es dann am Sonntag los.

Der zweite Block des parlamentarischen Teils begann auch fast pünktlich um 9 Uhr.

Als größter Diskussionspunkt wurde der Antrag zur neuen Mustersektionsjugendordnung nach ziemlich vielen Änderungsanträgen mehrheitlich beschlossen. Diese muss jetzt nur noch im November bei der Vollversammlung des DAV verabschiedet werden und wird dann spätestens 2019 auch bei uns gelten.

Da es noch Stellvertreter für die Bundesjugendleitung zu wählen gab, wurden diese zwischen den folgenden Anträgen gewählt, damit man sich während der Auszählungszeit mit den Anträgen befassen konnte.

Neben einigen Beschlüssen, die Änderungen aufgrund der neuen Mustersektionsjugendordnung nötig machten, wurde die Bundesjugendleitung beauftragt, den Prozess, dass der Klettersport olympisch wird, kritisch zu begleiten und auf Nachhaltigkeit und Einhaltung der Ziele des DAV zu achten.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wurde das Thema Grundsätze, Erziehungs- und Bildungsziele auf den nächsten Bundesjugendleitertag vertagt.

Nachdem die letzten Programmpunkte durch waren und der Bundesjugendleitertag 2017 für beendet erklärt wurde, reisten die rund 400 Teilnehmenden wieder in die unterschiedlichsten Himmelsrichtungen ab.

Für mich endete das Wochenende reichlich erschöpft, aber mit vielen neuen Eindrücken gegen 21:30 Uhr wieder Zuhause.

Ich freue mich aber schon auf den nächsten Bundesjugendleitertag, welcher 2019 in Nürnberg stattfinden wird.

Bereits vor der Abreise gab es bei uns Überlegungen, die Veranstaltung 2021 nach Berlin zu holen. Ob wir das aber wirklich realisieren wollen und können, wird sich sicher noch zeigen.

 

Bastian Hilbig

Zusätzliche Informationen