Mitgliederversammlung am 27. Mai 2021

Mitgliederversammlung 

Der Vorstand des Deutschen Alpenvereins, Sektion Berlin e. V. lädt gemäß §15 der Satzung zur Mitgliederversammlung ein. Zur Teilnahme sind nur die Mitglieder der Sektion berechtigt. Bitte die Mitgliederausweise mitbringen. Die Veranstaltung wird wahrscheinlich im Freien (Zelt) stattfinden. Wir empfehlen ausreichend warme Kleidung oder das Mitbringen einer Decke. Der Vorstand behält sich auf Grund der sich verändernden CoronaVerordnung zum Zeitpunkt der Versammlung kurzfristige Änderungen des Ortes oder Absage vor. Bitte kurz vor dem Veranstaltungstermin auf der Internetseite unserer Sektion noch nach aktuellen Informationen insbesondere bezüglich der zu erwartenden Hygienevorschriften schauen.

Termin: Donnerstag, 27.05.2021, 18.00 Uhr
Ort: Landessportbund Berlin, Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin S-Bhf. Olympiastadion

Tagesordnung: 

  1. Eröffnung und Begrüßung 
  2. Bericht des Vorstandes zum Jahr 2019
    a) Jahresbericht 2019
    b) Aussprache zum Jahresbericht
    c) Jahresabschluss 2019
    d) Aussprache zum Jahresabschluss
    e) Bericht der Rechnungsprüfer
    f) Entlastung des Vorstands
  3. Bericht des Vorstandes zum Jahr 2020
    a) Jahresbericht 2020
    b) Aussprache zum Jahresbericht
    c) Jahresabschluss 2020
    d) Aussprache zum Jahresabschluss
    e) Bericht der Rechnungsprüfer
    f) Entlastung des Vorstands
  4. Etat 2021
    a) Vorstellung Etatantrag 2021
    b) Aussprache und Beschluss Etat 2021
  5. Anträge
    a) Antrag des Vorstandes auf Erhöhung Kostenrahmen Alpinzentrum auf 3,3 Mio Euro (Antragstext s.u.)
    b) Existenzsicherung der Hüttenwirte der Berliner Hütten (Antragstext s.u.)
    c) Pandemie-Prävention und Biwakieren in Hüttennähe (Antragstext s.u.)
  6. Wahlen
    a) Vorsitzende/r
    b) Stellv. Vorsitzende/r für Inneres
    c) Stellv. Vorsitzende/r für Ausbildung
    d) Schatzmeister/in
    e) Hüttenreferent/in
    f) Jugendreferent/in
    g) 3 x Rechnungsprüfer/innen
    h) Sportreferent/in
    i) Ausbildungsreferent/in Winter

 

Antrag des Vorstandes zur Mitgliederversammlung am 27.05.2021 

Der Vorstand beantragt, den Kostenrahmen für den Bau des Alpinzentrums auf 3,3 Mio. € zu erhöhen. Begründung Der Vorstand hat sich in der Vorstandssitzung am 19.02.2020 entschlossen, die Bauherrenvertretung und Schnittstellen zur Projektsteuerung und den Architekten neu zu strukturieren. Eine damit einhergehende umfangreiche Bestandsaufnahme unter Verantwortung der neuen Bauherrenregelung hat zu dem Ergebnis geführt, dass die Bau- und Planungskosten mit Stand 16.03.2020 insgesamt nahezu 3,1 Mio € betragen. Bei Baumaßnahmen ist es üblich, für Unvorhergesehenes eine Reserve von 5 % vorzusehen. Dies ist in den veranschlagten Kosten noch nicht einberechnet. Eine Darstellung der einzelnen Kostenfaktoren erfolgt in der Mitgliederversammlung.

Anträge von Thomas Moritz zur Mitgliederversammlung am 27.05.2021

1)Existenzsicherung der Hüttenwirte der Berliner Hütten 

Die Mitgliederversammlung beschließt: ln Anbetracht der andauernden Pandemie-Situation wird den jeweiligen Pächtern/Pächterinnen der der Sektion Berlin zugeordneten Hütten auf Antrag die Pacht für die Saison 2020 und 2021 nicht nur gestundet, sondern, wenn dies in der Folge der Umsatzausfälle zur Existenzsicherung angemessen erscheint, erlassen. 

 

2)Pandemie-Prävention und Biwakieren in Hüttennähe 

Die Mitgliederversammlung beschließt: Die Sektion Berlin setzt sich gegenüber den Gemeindebehörden, die örtlich zuständig für die Umgebung der der Sektion zugeordneten Hütten sind, nachdrücklich und auf allen Ebenen dafür ein, dass in der Nähe oder näheren Umgebung der Hütten im Tal Bereiche eingerichtet werden, in denen unter Beachtung der Prinzipien des „Leave No Trace“* sowie der Abstands- und Hygieneregeln zur Pandemieprävention – und ggf. nach Voranmeldung – von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang von Bergsteigern/Bergsteigerinnen und Bergwanderern/Bergwanderinnen biwakiert werden darf.

 

Begründung 

Die Pandemie wird unsere Betätigungen in den Bergen über die Saison 2020 hinaus beschränken. Zur Erhaltung der Berliner Hütten gehört, dass die Mitgliedergemeinschaft die wirtschaftliche Verantwortung für ihre Hütten übernimmt und dafür Sorge trägt, dass die Existenz der Hüttenpächter/-innen gesichert bleibt. Mit dem Beschluss soll ein Signal gesetzt werden, im Einzelfall entscheidet das gemäß Satzung zuständige Vereinsorgan. Die Hygieneregeln zur Pandemie-Prävention sind insbesondere in Schlafsälen (Lagern) kaum einzuhalten, angebrachte Trennbretter haben gegenüber Aerosolen eher symbolischen Charakter. Es ist deshalb an der Zeit, sich für die Zulässigkeit des Biwakierens auch in den deutschen und österreichischen Alpen einzusetzen und ähnliche Regelungen wie in der Schweiz und Frankreich zu schaffen, sinnvollerweise in der Umgebung der vorhandenen Strukturen und, insbesondere wenn dies unmöglich sein sollte, in den Talorten. Weitere kurze Begründung mündlich auf der Versammlung. 

* „Hinterlasse keine Spuren“

 

Login interner Bereich
News Archiv
Anmeldung Newsletter