Mitgliederversammlung am 3. November leider abgesagt

Liebe Mitglieder,

Bereits die außerordentliche Mitgliederversammlung am 4. Juni mussten wir Corona-bedingt absagen. Mit der vom Senat beschlossenen 10. Änderung der Infektionsschutzverordnung, gültig ab dem 2. November, wurde uns leider sehr kurzfristig auch die Möglichkeit genommen, unsere Mitgliederversammlung am 3. November 2020 durchzuführen – und dies trotz des bewusst Corona-konform gewählten Versammlungsorts und vorgelegten Hygienekonzepts. Die Alternative einer Online-Mitgliederversammlung wurde im Vorfeld sorgfältig geprüft. Leider ist diese für Großvereine wie unsere Sektion mit rund 22.000 Mitgliedern ohne eine Delegiertenstruktur nicht umsetzbar, auch wenn bei erster oberflächlicher Betrachtung oft der Anschein erweckt wird.

Da alle Indikatoren zeigen, dass Corona uns wahrscheinlich bis in den Frühsommer nächsten Jahres fest im Griff haben wird, peilen wir nun die nächste Mitgliederversammlung für den 27.05.2021 an, um nicht wieder eine Veranstaltungs-Absage zu erhalten. Je nach Bedingungen können wir diese dann im Versammlungsraum oder auf der Außenfläche unseres neuen Alpinzentrums durchführen. Diese Mitgliederversammlung wird dann leider ein Mammutprogramm beinhalten, da wir die aktuelle Tagesordnung und den Etat für 2021 behandeln müssen.

 

Stand der Dinge

 

Zumindest über den aktuellen Stand der Dinge möchten wir euch aber bereits auf diesem Wege informieren. Den Jahresbericht 2019 könnt Ihr der nächsten Ausgabe des Berliner Bergsteigers entnehmen, der Jahresabschluss 2019 wurde im Berliner Bergsteiger 5/2020 von unserem Schatzmeister vorgestellt. Der Bericht der Rechnungsprüfer liegt ebenfalls vor, darin wird die Entlastung des Vorstandes empfohlen.

Gerne hätten wir euch am 3. November auch einen Überblick zum Thema „Projekt 150+ WegfinderZukunft“ gegeben und darüber mit euch diskutiert. Einen kleinen Einblick könnt ihr auf unserer Web-Seite und dem Artikel im Berliner Bergsteiger 6/2020 gewinnen.

Ebenso hätten wir euch als wichtigen Tagesordnungspunkt den Bericht zur Erhöhung des Kostenrahmens für das Vereinszentrum auf 3,3 Mio. Euro vorstellen wollen. Zur Erinnerung: Der Vorstand hatte sich im Februar dieses Jahres entschlossen, die Bauherrenvertretung und Schnittstellen zur Projektsteuerung und den Architekten neu zu strukturieren. Darüber hinaus haben wir die hauptamtlichen Fachkräfte unserer Sektion verstärkt mit einbezogen, die Strukturen auf transparente und professionell begleitete Abläufe optimiert, sowie eine breitgefächerte Projektgruppe zur stärkeren Mitgliederbeteiligung reaktiviert. Mit all diesen Maßnahmen konnten wir eine verbesserte Qualitäts- und Kostenkontrolle sicherstellen. Gleichzeitig wurde eine umfangreiche Bestandsaufnahme durchgeführt. Diese hat zum Ergebnis, dass die realen Gesamtkosten mit aktuellem Stand nun 3,14 Mio. Euro betragen. Der Fertigstellungstermin liegt weiterhin im 1. Quartal 2021, so dass wir die nächste Mitgliederversammlung dann wieder in unseren eigenen Räumlichkeiten durchführen können. Da nun zunehmend echte Preise anstelle Planwerte genutzt werden können, reduziert sich das finanzielle Rest-Risiko. Der Schwerpunkt hierfür liegt bei den Außenanlagen, insbesondere in der Überarbeitung der bisher vorliegenden Planung mit dem Ziel eines angemessenen Hochwasserschutzes durch Starkregen, die wir mit dem neuen Planungsbüro und einem Entwässerungsspezialisten durchführen. Im Berliner Bergsteiger 6/2020 haben wir darüber berichtet.

Da auch die anstehenden Wahlen nicht möglich waren, bleiben die gewählten Funktionsträger satzungsgemäß bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Amt. Die unbesetzten Positionen wollen wir soweit möglich für die Übergangszeit bis zu der nächsten Mitgliederversammlung über Ernennungen schließen.

Wie schon nach der Absage der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Juni ist es unser Ziel, bis zur Durchführung der nächsten Mitgliederversammlung die jeweiligen Schritte so transparent wie möglich zu halten. Wir hoffen euch damit einen Überblick zur aktuellen Situation vermittelt und ausreichend aufgeklärt zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Harald Fuchs Dipl. Ing. David Riebschläger
Vorsitzender DAV-Sektion Berlin stellvertretender Vorsitzender
Anmeldung Newsletter

Login interner Bereich
News Archiv