+++++ Infoabend “Trainingsplanung im Sportklettern und Bouldern”, am Dienstag, 03. Dezember, 19.00 – 21.00 Uhr, DAV Kletterzentrum +++++
+++++ Die Veranstaltung: “Wie schmecken die Alpen” am 21. November entfällt. +++++
+++++ Geschichtswerkstatt: “Berliner reisen in die Berge”, am Donnerstag, 05. Dezember, 19.00 – 21.00 Uhr, Geschäftsstelle +++++

Jubiläumsjahr – Nick Leifert

Nick Leifert (Gruppenleiter Frankenkletterer) hat nahezu alle Aktivitäten des Jubijahres mitgenommen: Im Zillertal, im Ötztal, in Berlin, mal anpackend, mal erwandernd – die volle Dröhnung:

Ja, ich bin ein „Vereinsmeier“: Kirchenverein, Journalistenverein, Alpenverein – ohne Ehrenamt läuft nichts. Beruflicher Stress UND (!) Freizeitstress ergeben schließlich auch eine Work-Life-Balance. Meine Sektion wird 150 Jahre alt, dreimal wird gefeiert? Keine Frage, da muss ich dabei sein!

Wie praktisch: Das Fest im Zillertal und die Veranstaltungen im Ötztal werden durch eine Hütten-Tour miteinander verbunden. „Jubiläums-Wanderung“ lautet das Angebot, das klingt nach Geselligkeit und Apfelstrudel auf der Sonnenterrasse.

Aber wo sind die Berge? Bei Sichtweiten unter 20 Metern taugt das „Panorama“-Fenster auf der Hütte nur einmal als Witz. Und merke: Regenhüllen für den Rucksack sind ein Schutz, aber keine Versiegelung. Und wenn alle Hüttengäste nass bis auf die Haut sind, ist jeder Trockenraum zu klein.

Die Wettervorhersage? Wieder Gewitter. Gut, wenn dann die Wanderleiter kreativ sind, die Ausweichhütte kurzfristig zwölf Plätze frei hat und die Gondel auf den Stubai-Gletscher den Weg verkürzt. Die Festveranstaltung in Vent erreichen wir erschöpft, aber rechtzeitig.

Bernd Ritschels Diashow über die Gletscher wird bei aller Schönheit der Bilder zum Requiem. Die wissenschaftliche Begründung für die Eisschmelze liefert tags darauf Gletscherforscher Ludwig Braun, während der Besteigung der Kreuzspitze. Zum Vergleich mit der traurigen Realität hat der Professor das drei Meter breite Panoramabild von 1869 im Rucksack. Sein Fazit: Der Mensch kann es nicht mehr aufhalten.

Der Schlussakt zwei Wochen später in Berlin, mit Sonne und Grillwurst, viel Info und Schnupperklettern. Volles Haus im und vorm Kletterzentrum. Aufbau schon ab Donnerstag, Abbau bis Sonntagabend, irgendwer muss es machen. Es ist UNSER Verein!

 

Zurück zur Übersicht

Login interner Bereich
Newsletter

Please enable the javascript to submit this form