++++  Bitte beachten – ab Montag, den 15.11.2021, Zutritt zu Geschäftsstelle und Bibliothek nur geimpft oder genesen (2G)! ++++
++++ Zutritt zum Kletterzentrum zurzeit nur mit zusätzlichem Test (2G+)! ++++

Von Innen nach Außen

Seit dem letzten Beitrag sind ein paar Wochen ins Land gezogen. So, wie sich bei den meisten der Fokus in den Sommermonaten mehr und mehr nach draußen verlagert hat, möchte ich diesen Post auch mit einem Blick auf die Außenanlagen unseres Neubaus beginnen.

Der Blick aus dem Gruppentreff in den zukünftigen Garten

Was hier ein wenig wie eine Versuchsanlage für unterirdische Wasserspiele anmutet, ist das Gelände unseres zukünftigen Gartens. Die blauen Stutzen in der Mitte sind die Endstücke von unterirdischen Rigolen, als Teil eines ausgeklügelten Entwässerungsmanagements, um das Gebäude vor eventuellem Starkregen zu schützen.

Im Spätherbst beginnen dann die eigentlichen Gartenbauarbeiten. Es ist ein alpiner Landschaftsgarten geplant, in dem sich Elemente, Materialien und Vegetation des Alpenraumes widerspiegeln. Verschiedene Räume und Plätze werden entstehen und so maßgeblich den Gesamteindruck des Alpinzentrums prägen.

Ein Behelfsweg aus alten Paletten

Bis dahin ist es noch eine weiter Weg. So weit, dass sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle zunächst einen Behelfsweg bauen mussten, um überhaupt heilen Fußes in das Gebäude zu gelangen. Denn unsere Haupt-Eingangstür ist leider von außen noch nicht aufschließbar. Die Schließzylinder wurden noch nicht eingebaut und die Programmierung der Transponder noch nicht vollzogen. Die voraussichtliche Inbetriebnahme der Schließanlage ist für Mitte August geplant. Bis dahin heißt es weiter über Planken balancieren, um das Gebäude morgens aufzuschließen.

Ein Fahrstuhl, der (noch) nicht fährt

Eine weitere technische Unvollendete stellt unser Fahrstuhl dar. Leider wurde dieser immer noch nicht vom TÜV abgenommen. Doch wie ich aus sicherer Quelle weiß, wird sich auch dieses Problem in den nächsten Tagen lösen lassen.

Der große Saal ist noch nicht benutzbar

Sobald der Fahrstuhl einsatzbereit ist, können endlich auch die letzten Umzugskisten mit Büchern aus dem großen Saal in den Keller gebracht werden. Dann noch die Schutzpappe vom Boden entfernen und die Stühle aufstellen und es können auch hier bald Treffen und Veranstaltungen abgehalten werden.

Ein Blick in den kleinen Saal

Wie es einmal aussehen könnte, verrät ein Blick in den kleinen Saal, den unser Geschäftsstellenleiter Bernd Schröder schon für erste kleinere Runden vorbereitet hat.

Der Treffpunkt für die Gruppen

"Gehen" wir nun eine Etage höher. Schon recht wohnlich sieht der neue Küchentreff für die Gruppen aus. Groß, hell, freundlich und einladend wirkt der Raum, auch dank der nagelneuen, modernen Einbauküche. Die große Flügeltür zur Freitreppe gibt den Blick auf den zukünftigen Garten frei. Man kann sich gut vorstellen, dass hier einmal das Vereinsleben pulsieren wird.

Der größere der beiden Seminarräume

Im Herbst werden auch die ersten Workshops und Seminare in den beiden Seminarräumen stattfinden. Die Atmosphäre stimmt schon mal.

Die Materialkammer

Endlich wurde auch wieder die Materialvermietung aufgenommen. Wie gut die Resonanz ist und war, sieht man an den übersichtlich gefüllten Regalen in der Materialkammer.

 

Zurück zum Bautagebuch

Login interner Bereich
News Archiv
Anmeldung Newsletter